Kinolektion 27.11.2017

My Cousin – Caruso (1918)

Stummfilm (mit Klavierbegleitung) von Edward José
Mit: Enrico Caruso, Carolina White
Drehbuch: Margaret Turnbull
Einführung: Dr. Richard Erkens (DHI Rom)

Wie das Grammophon um 1900 wurde auch der Stummfilm schnell zu einem ästhetischen Laboratorium und ein rasant wachsendes globales Geschäft.Beide Innovationen bedurften Identifikationsfiguren. Gesangsstars der Oper wie Enrico Caruso waren bald Branchengrößen der Plattenindustrie. Auch das Kino avancierte für viele Künstler traditioneller Genres zu einem neuen Medium der (Selbst-)Darstellung – dafür steht Caruso ebenfalls. Im Film My Cousin von 1918 spielt er nicht nur sich selbst als Sängerstar, sondern verkörpert zugleich seinen imaginären Cousin als Doppelrolle, der als mittelloser Bildhauer im New Yorker Little Italy lebt. Da der berühmte Tenor aber stumm blieb, wurde das Ausreizen all jener Aspekte des Visuellen und Gestischen der Kunstform Oper zu einem Surrogat mit ästhetischem Eigenwert – ebenso wie das Zitieren einschlägiger Melodien auf dem Klavier: Eine Konstruktion des "Mittelbaren" im neuen Medium, das uns heute zudem einen frühen Blick auf die Bühne der Metropolitan Opera gewährt.

 Download Einladung (448 KB)

Deutsches Historisches Institut in Rom

Montag, 27. November 2017, 18:00 Uhr

Veranstaltung in italienischer Sprache

Anmeldung erforderlich

Kontakt bei Schwierigkeiten mit der Anmeldung: +39 06 6604921. Besucher des DHI Rom werden gebeten, ihren Lichtbildausweis vorzuzeigen. Koffer bzw. Taschen größer als cm 40x35x15 sind nicht zulässig, keine abschließbare Garderobe vorhanden.